Urlaub in den Bergen oder Urlaub am Meer?

4 (80%) 2 votes

Es lässt sich nicht leugnen, dass sich die meisten von uns auf einen Urlaub freuen. Vor allem, wenn die Arbeit so beschaffen ist, dass sie das ganze Jahr über ein paar freie Tage abwarten muss. Kein Wunder, dass die meisten Menschen seit Januar Pläne für ihre Urlaubszeit schmieden. Die Menschen teilen sich in der Regel in solche, die es von ganzem Herzen lieben, ans Meer zu fahren, und solche, die Bergexpeditionen lieben. Es ist nicht nötig, darüber zu streiten, welche Enthusiasten Recht haben – jeder Mensch hat seine eigenen Vorlieben und sollte ruhen, wie es ihm gefällt.

Urlaub in den Bergen – Vor- und Nachteile

Bergsteiger betonen, dass es nichts Besseres gibt, als den nächsten Gipfel zu erreichen. Die Befriedigung, die sich daraus ergibt, und die Belohnung für die schöne Aussicht auf die nebligen Täler. In der Tat können solche Wanderungen die Sinne beruhigen. Es gibt auch keine bessere Luft als diesen unberührten Berg. Die Kehrseite eines Bergurlaubs kann z.B. körperliche Ermüdung sein. Nach einem ganzen Tag Wandern in den Bergen möchte man normalerweise schlafen gehen. Viele Menschen entscheiden sich dafür, die Nacht in Hütten oder unter einem Zelt zu verbringen, was vielleicht auch nicht für alle bequem ist. Beim Wandern in der Wildnis in den Bergen essen die meisten Menschen Konserven. Das ist nicht sehr gesund oder angenehm, obwohl das heutige Dosenessen manchmal wirklich schmackhaft ist. Ein großer Nachteil ist auch, dass es bei Kindern wirklich schwer ist, mit ihnen hohe Gipfel zu erreichen. Kinder fühlen sich am Strand viel wohler, wenn sie im Sand spielen und im Wasser waten.

Urlaub am Meer – Vor- und Nachteile

Ein großer Vorteil von Ausflügen ans Meer ist der Blick auf schönes ruhiges Wasser und der Lärm der Walrosse, der nicht gefälscht werden kann. Ebenso unersetzlich ist das Gefühl von Sand unter den Füßen. Natürlich ist eine große Dosis Vitamin D ein weiterer Vorteil, wenn man auf einem Kuchen am Meer liegt. Man kann es nicht verbergen – man kann sich über der so genannten großen Pfütze ausruhen. Leider ist ein großer Nachteil eines Badeurlaubs, dass er oft vom Wetter abhängig ist. Es heißt, wenn es am Meer regnet, gibt es praktisch nichts zu tun. Natürlich kann man einen alten Fischereihafen besuchen, Fish and Chips an der Lagune essen, aber die große Mehrheit von uns stellt sich Urlaub am Meer als solchen nicht vor. Sie ziehen es vor, am Strand zu liegen, sich zu sonnen und im Meer zu schwimmen.